Ein Schloss und seine Bewohner – das Herrenhaus Allatzkiwwi

13.06.2019 , 18:00 Uhr HBPGVortrag / Gespräch

Ort: HBPG , Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam | Infotelefon: 0331.62085-50

Vortrag in der Reihe »Adeliges Leben im Baltikum. Herrenhäuser in Estland und Lettland«

Julian Windmöller, Lüneburg

Auf dem Gutsland Allatzkiwwi bestellen über Jahrhunderte estnische Bauern die Höfe. Russischsprachige Altgläubige betrieben an den Ufern des Peipus-Sees Fischfang und Zwiebelanbau. Die Eigentümer des Gutes wechseln mehrfach. Im 19. Jahrhundert kommt das Gut in den Besitz der deutschbaltischen Freiherren von Nolcken. Nach Plänen von Arved Freiherr von Nolcken entsteht Anfang der 1880er Jahre ein historistisches Schloss, das sich an nichts geringerem orientiert als der Sommerresidenz Balmoral des britischen Königshauses. Zum Gut gehörten rund 50 Gebäude und ein ausgedehnter Landschaftspark.
Der Vortrag möchte an Hand von Allatzkiwwi exemplarisch die Geschichte eines Herrenhauses und seiner Bewohner vorstellen.

Julian Windmöller hat an der Universität Tübingen und der Lomonossow Universität in Moskau Geschichte, Philosophie und Englisch studiert und promoviert über die deutschbaltische Adelsfamilie von Nolcken.

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Kooperation mit der BKG/HBPG

Eintritt: frei