Über uns

Die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gemeinnützige GmbH (BKG) vereint seit 2014 die ehemals eigenständigen Einrichtungen Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte gGmbH (HBPG) und Kulturland Brandenburg e.V. (KLB). Das gemeinsame Dach BKG schafft für beide Bereiche Synergieeffekte in der Arbeitsorganisation und im effektiven Einsatz von Ressourcen. Zudem werden die Programmfelder auf gemeinsame übergeordnete und strategische Ziele ausgerichtet. Die BKG ist zudem Trägerin Brandenburgischer Landeskampagnen.

Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte befindet sich im denkmalgeschützten historischen Gebäude des ehemaligen königlichen Kutsch(pferde)stalls in Potsdams historischer Mitte.
Als Ausstellungshaus, Veranstaltungsforum und Lernort zur brandenburgisch-preußischen Landesgeschichte ist das HBPG ein lebendiges Forum für die aktive, kritische und offene Auseinandersetzung mit Geschichte und Gegenwart. Das thematische Spektrum umfasst die politische und die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte Brandenburg-Preußens ebenso wie seine Kunst- und Kulturgeschichte in allen Facetten. Ein Arbeitsschwerpunkt liegt im Bereich der Zeitgeschichte.

Kulturland Brandenburg steht jedes Jahr unter einem programmatischen Motto. Für die Themenjahre Kulturland Brandenburg können sich auf der Grundlage einer Konzeption kulturelle Akteure und Initiativen aus ganz Brandenburg mit ihren Projekten bewerben. Die von einer Jury jährlich ausgewählten Projekte werden dann inhaltlich vernetzt und begleitet sowie finanziell, in der Öffentlichkeitsarbeit und im Marketing gefördert und unterstützt. Der interdisziplinäre Ansatz und die Aktivitäten von KLB in ganz Brandenburg stärken insbesondere Projekte und Einrichtungen im ländlichen Raum. Durch die gezielte Vernetzung von Projektpartnern und die Initiierung von Kooperationen an den Schnittstellen von Kultur, Bildung, Wissenschaft und Tourismus erzielt Kulturland Brandenburg Nachhaltigkeit und befördert Synergieeffekte.

2009 entstand in der Trägerschaft von KLB die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg – ein Netzwerk, dessen Leitbild rund einhundert kulturelle und kulturpädagogische Einrichtungen sowie Künstler und Künstlerinnen unterzeichnet haben. Die Plattform arbeitet als Service-Stelle für Akteure der kulturellen Bildung im Land Brandenburg und unterhält drei Regionalbüros: in Potsdam, Eberswalde und Lübbenau. Sie bietet dezentrale und bedarfsorientierte Qualifizierungs- und Weiterbildungsveranstaltungen an und vergibt im Rahmen des Förderprogramms „Kulturelle Bildung und Partizipation im Land Brandenburg“ 200.000 Euro Fördermittel (2018), ab 2019 sind es 400.000 Euro.

Die BKG hat sich das folgende Leitbild gegeben:

Die Gesellschaft ist eine Kultur- und Bildungseinrichtung des Landes Brandenburg und der Stadt Potsdam, die das kulturelle Erbe sowie die kulturelle und regionale Vielfalt abbildet und den Bewohnern und Gästen des Landes vermittelt. Sie bildet eine integrierte Dachmarke aus, trägt zur Stärkung der regionalen Identität der Bürger bei, kommuniziert die kulturellen Potentiale und fördert die überregionale Ausstrahlung des Landes.

Die Einrichtung ist dem Leitbild eines pluralistischen und auf gesellschaftliche Partizipation gerichteten Diskurses verpflichtet, in dem sich das kulturelle Selbstverständnis des Landes ausformt.

Die Gesellschaft verbindet in innovativer Weise klassische museale Aufgaben (ständige Ausstellung zur Landesgeschichte, Sonderausstellungen) mit Aufgaben der kulturellen Bildung, der Vernetzung kultureller Akteure und des Kulturmarketings. Sie verfügt mit dem Kutschstall in Potsdam über einen zentralen Ort, der durch Projektpartnerschaften, Themenjahre und die Ausrichtung von Landesausstellungen mit Kultureinrichtungen und kulturell bedeutsamen Orten im Land Brandenburg verknüpft wird.

Die Gesellschaft konzipiert und initiiert in Kooperation mit zahlreichen Partnern künstlerische und kulturelle Projekte im Land Brandenburg, insbesondere auch an den Schnittstellen zu Wissenschaft, Tourismus und Bildung. Ein wesentlicher konzeptioneller Anspruch ist es, Themen sowohl unter historischen, als auch unter zeitgeschichtlichen und aktuellen Aspekten zu betrachten und insbesondere auch Ressort übergreifende und interdisziplinäre Konzepte anzuregen und zu befördern. 

Die Gesellschaft versteht sich als öffentliches Forum und zentrale Plattform für den fachlichen und kulturpolitischen Austausch sowie die thematische Vernetzung gesellschaftlicher Initiativen und Institutionen, die an der Ausprägung der Identität des Landes mitwirken. Dabei setzt die Gesellschaft Schnittstellen zwischen den Akteuren im Land Brandenburg, aber auch zwischen Aktivitäten des Landes mit Projekten und Einrichtungen anderer Bundesländer sowie im internationalen Kontext. 

Zentrale Aufgaben der Gesellschaft stellen ebenso das übergreifende nicht wirtschaftlich orientierte Marketing für Verbundprojekte, Landesausstellungen und Themenjahre sowie die Unterstützung der Akteure vor Ort bei der Umsetzung ihrer Projekte dar. Darüber hinaus berät die Gesellschaft Projektpartner inhaltlich-fachlich, aber auch im Hinblick auf die Akquise von Drittmitteln. 

Land Brandenburg

Landeshauptstadt Potsdam

Dr. Martina Münch
Aufsichtsratsvorsitzende

Dr. Klaus Arlt
stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzende

Regierungsdirektorin Petra Kohl
Ministerium der Finanzen des Landes Brandenburg

Dr. Karin Schröter
Stadtverordnete der Landeshauptstadt Potsdam

Noosha Aubel
Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport der Landeshauptstadt Potsdam

Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh
Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Dr. Christina Haak
Stellvertretende Generaldirektorin Staatliche Museen zu Berlin / Preußischer Kulturbesitz

Dieter Hütte
Geschäftsführer der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Dr. Sigrid Sommer
Bereichsleiterin Öffentlichkeitsarbeit / Marketing der Landeshauptstadt Potsdam

Gert Streidt
Direktor, Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz

Jens Beuchler
Prokurist/Leiter Marketing, Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Prof. Dr. Susanne Stürmer
Präsidentin, Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf

Sabine Preuschhof
Rundfunk Berlin Brandenburg, Standort Potsdam, Ressort Familie/Bildung/Wissenschaft

apl. Prof. Dr. Frank Tosch
Universität Potsdam, Department Erziehungswissenschaft

Dr. Jutta Götzmann
Direktorin Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte

Dr. Susanne Köstering
Geschäftsführerin, Museumsverband des Landes Brandenburg e.V.

Dr. Jürgen Luh
Bereich Wissenschaft und Forschung bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Paul Spies
Vorstand und Direktor des Stadtmuseums Berlin und Chef-Kurator des Landes Berlin im Humboldt Forum

Prof. Dr. Klaus Neitmann
Direktor, Brandenburgisches Landeshauptarchiv

Die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gemeinnützige GmbH wird gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und durch die Landeshauptstadt Potsdam.

Logo Land Brandenburg